Meisen Vogelhaus

Meisen Vogelhaus

Beim Meisen Vogelhaus gibt es einiges zu beachten. Neben der Art des Vogelhauses ist zu überlegen wo es aufgehängt werden soll. Meine Erfahrung ist, dass die Himmelsrichtung nach der das Einflugloch ausgerichtet ist, nicht unbedingt Kriterium Nummer eins ist. Das Vogelhaus sollte an einem witterungsgeschützten Ort mit leichter Neigung nach vorn aufgehängt werden. Ich rate zu einer Höhe von mindestens 2,5m über dem Boden. Haben Sie Katzen im Garten, dann eine entsprechende Sicherung einbauen!

Meisen Vogelhaus – es gibt unzählige Bauformen

Die von mir bevorzugten Meisen Nistkästen sind auf der Startseite beschrieben. Es gibt von kitschig über Holz bis hin zu Holzbeton alles was das Herz begehrt. Für jeden Geldbeutel ist auch etwas zu finden. Nistkästen aus Kunststoff sollten nicht verwendet werden. Ob dreieckig, rund, quadratisch oder rechteckig, ich glaube das ist den Meisen egal. Ein Meisen Vogelhaus selbst zu bauen ist keine Hexerei. Geeignete Bausätze bewerte ich hier. Dabei können Sie auch die Meisen Vogelhaus Lochgröße selbst bestimmen und so eine Art Vorauswahl für die Ansiedlung von Kohl- oder Blaumeise bestimmen.

Meisen Vogelhaus – Kontrolle im Frühjahr und Herbst ist notwendig

Neben dem Aufhängen von Meisen Nistkästen ist die Reinigung bevorzugt im Herbst wichtig! Im Frühjahr, vor Brutbeginn sollte die Haltbarkeitt bzw. die Festigkeit der Aufhängung überprüft werden. Es kann auch sein, dass im Winter Mäuse den Nistkasten genutzt haben, dann ist eine zweite Reinigung notwendig. Bitte keine Chemikalien verwenden!

Meisen Vogelhaus für Blaumeise
Blaumeise am Meisen Vogelhaus, Foto: pixabay/Alexas_Fotos

Meisen Vogelhaus – nicht alle heimischen Meisenarten sind Höhlenbrüter

Von den neun in Deutschland brütenden Meisenarten sind nicht alle Höhlenbrüter und gehen in ein Meisen Vogelhaus. Schwanzmeisen bauen kunstvoll gewobene freie Nester in Astgabelungen. Beutelmeisen sind auch Künstler wenn es um den Nestbau geht. Das Nest wird an einen dünnen Ast geflochten und schaukelt im Wind umher. Die Bartmeise brütet in Schilbeständen in Bodennähe. Die anderen sechs Meisenarten kann man in absteigender Häufigkeit in Nistkästen finden. Es sind Kohlmeise, Blaumeise, Tannenmeise, Haubenmeise, Weiden- und Sumpfmeise.

Es lohnt sich in jedem Fall für unsere nützlichen Meisenarten etwas zu tun. Die Vögel fressen gerne sogenannte Gartenschädlinge und halten die Äpfel und Kirschen nebenbei madenfrei. Auch im kleinsten Garten in der Großstadt kann so ein Meisenkasten zur Belebung des Alltages verbunden mit praktischem Naturschutz beitragen.