Jetzt Meisenfutter kaufen

Meisenfutter kaufen – Ja man kann jetzt Anfang August schon daran denken. Auf der Seite Meisenfutter (Klicken) werden die aus meiner Sicht empfehlenswerten fünf Futtervarianten vorgestellt.

Meisenfutter kaufen – Wo?

Meisenfutter kaufen ist auf den ersten Blick sehr einfach. Doch sich damit intensiver zu beschäftigen lohnt sich auf jeden Fall. Es gibt sehr preiswertes Futter – aus meiner Erfahrung aber oft von minderer Qualität – in den Discountern. Bevorzugen sie aber besser den Fachhandel und geben den ein oder anderen Euro mehr aus. Qualitativ besseres Futter hält sich länger und enthält weniger beigemischte „Füllstoffe“.

Meisenfutter kaufen
Meisen am Meisenknödel – Foto: Jürgen Hauck

Im nebenstehenden Bild sind zwei Kohlmeisen und eine Blaumeise zu sehen. Die neun in Deutschland vorkommenden Meisenarten stelle ich hier (Klicken) kurz vor.  In dieser Jahreszeit sind die meisten Meisen Nistkästen leer bzw. das Nest darin. Die Jungvögel sind ausgeflogen. Neben dem Nachdenken über das Meisenfutter kaufen sollten jetzt auch die Nistkästen gereinigt werden. Dies ist wichtig weil sich manchmal Parasiten in den Nestern befinden und jetzt nach der Brutzeit die Meisen Nistkästen gerne zum Übernachten benutzt werden.

 

 

Meisenfütterung im Sommer

Ist die Meisenfütterung im Sommer zeitgemäß? Darüber wird in Kreisen von Natur- und Tierfreunden eifrig diskutiert. Vermenschlichen oder verniedlichen wir die Tiere zu sehr?

Ich halte die Meisenfütterung im Sommer für nicht notwendig. Von solchen Vogelfütterungen „profitieren“ nur die häufigen im Ort bzw. Ortsnähe ansässigen Vogelarten.
Vielmehr sollte unsere Kraft, Zeit und evt. auch Geld in den erhalt naturnaher Strukturen in der freien Landschaft, Gärten und Parks gesteckt werden. Davon haben neben den Meisen auch andere Kleintiere und Pflanzen etwas.
Als Einzelperson fühlt man sich vielleicht nicht in der Lage etwas zu tun. Dann hilft ein Besuch oder Anruf bei der örtlichen Naturschutzorganisation. Gerade die großen Vogelschutzorganisationen wie der NABU oder LBV  sind in der Fläche recht gut vertreten.

Meisenfütterung im Sommer

Sollten sie die Meisenfütterung im Sommer praktizieren dann ist in der warmen Jahreszeit der Hygiene am Futterplatz besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Kommt Futter mit Feuchtigkeit und Wärme in Verbindung dann bilden sich schnell Krankheitskeime die den gefiederten Freunden eher schaden als nützen. Für besonders geeignet halte ich im Sommerhalbjahr Meisenknödel.

Die Meisenfütterung im Sommer und der dafür eingerichtete Platz sind natürlich auch Anziehungspunkt für Feinde der Vögel oder Nahrungskonkurrenten. Hier kann bespielhaft das Eichhörnchen oder der Waschbär genannt werden. Vogeljäger wie der Sperber haben es hier besonders leicht. Gerade die noch unerfahrenen Jungvögel sind in höchster Gefahr.

Meisenfütterung im Sommer - sinnvoll oder nicht
Kohlmeisen und Blaumeise, Foto: Jürgen Hauck

Neben der Meisenfütterung im Sommer sollte jetzt im Juli auch schon an das Saubermachen der aufgehängten Nisthilfen gedacht werden. Der nächste Herbst und Winter sind nicht mehr weit. Die Meisen nehmen saubere Nistkästen gerne als Übernachtungsmöglichkeit an.

Wie eingangs erwähnt, sind Kohlmeise und Blaumeise in ihren Beständen noch stabil. Die beiden Meisenarten sind am weitesten in Deutschland verbreitet und die häufigen Arten an der Meisenfütterung.

Vielleicht regen die Ausführungen an zu überlegen was für sie richtig ist, auf alle Fälle ist es schön dass es doch so zahlreich Vogelfreunde und damit auch Meisenfreunde gibt!

 

Agrar-Report 2017 zur biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft

Die Meisenarten Deutschlands sind nicht unbedingt Vögel der Agrarlandschaft. Aber die Feststellungen im Agrar-Report 2017 des Bundesamtes für Naturschutz treffen diese Vogelgruppe zumindest indirekt. Eine Kernaussage ist besonders drastisch „…Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union sowie die nationale Agrarpolitik leisten auch nach der letzten Reform 2013 keinen substanziellen Beitrag, um dem anhaltenden Verlust der biologischen Vielfalt wirksam entgegenzutreten…“

Natürlich wirkt der Rückgang der Nahrungsgrundlage und des Lebensraumes vieler Insekten im Offenland bzw. des Agrarlandes auch auf die Meisen. Denn die Lebensräume der Meisen grenzen häufig unmittelbar an das Offenland.

Den kompletten Bericht können sie hier als Datei herunterladen (Klicken)

Neben den aufgezeigten Mängeln und Problemen in der Agrarpolitik werden Wege und Vorschläge aufgezeigt um die Gesamtsituation zu verbessern. Es ist kurz vor Zwölf. Hoffentlich kann die Uhr angehalten werden, im Interesse der Vogelwelt und des Menschen!

Meisen Brutzeit

Die Meisen Brutzeit ist in vollem Gange auch wenn die derzeitigen Temperaturen eher an Winter als an Frühling erinnern. Je nach Witterungslage und Region sind in den Meisen Nistkästen die verschiedenen Meisenarten Deutschlands entweder mit Nestbau oder auch schon mit der Fütterung der Jungen beschäftigt.

In den meisten Nistkästen sind Blaumeise und Kohlmeise anzutreffen. Tannenmeise, Haubenmeise, Sumpf- und Weidenmeise sind viel seltener und deshalb eher selten im Nistkasten zu finden. Die beiden anderen Meisenarten – Beutelmeise und Bartmeise – sind keine Höhlenbrüter.

Die Meisen Brutzeit kann sich noch bis etwa Juli hinziehen, deshalb kann es sich auch jetzt noch lohnen, Nistkästen aufzuhängen. Eine Auswahl geeigneter Meisen Nistkästen finden sie auf dieser Seite.

Meisen Brutzeit bedeutet Stress für die Vogeleltern

Meisen Brutzeit bedeutet für die Altvögel (Eltern) einen ziemlichen Stress. Die Fütterungsrate ist sehr hoch um die vielen Jungvögel zu versorgen. Deshalb kann in der Umgebung des Nistkastens durchaus gefüttert werden, damit die Altvögel schnell und stabil versorgt sind.

Meisen Brutzeit Kohlmeisennest
Kohlmeisennest, Foto: pixabay – martaposemuckel

Um den Nestbau zu unterstützen kann es sich lohnen Tierhaare an auffallenden Stellen im Garten zu platzieren. Diese werden zur Auspolsterung des Nestes gerne genommen.

Meisen Brutzeit beobachten

Es ist immer wieder spannend Meisen beim Brutgeschäft ins Nest zu schauen. Gerade Kinder bekommt man dann kaum noch vom Bildschirm weg. Mit ausgefeilter und durchaus bezahlbarer Technik ist das heutzutage kein Problem mehr. Eine aus meiner Sicht perfekt geeignete Kamera stelle ich hier kurz vor.

Da vor allem die o.g. Blau- und Kohlmeise recht häufig in Deutschland brüten wird dies von den meisten Menschen als normal angesehen. Dennoch gibt es in Deutschland unterschiedliche Siedlungsdichten und Verbreitungsschwerpunkte der Meisenarten. Auch gänzlich unbesiedelte, weiße Flecken sind vorhanden. deshalb nöchte ich hier zum Abschluss dieses Beitrages auf das Portal „Ornitho“ aufmerksam machen. Hier kann jeder nach kurzer Anmeldung mitmachen und seine Zufallsbeobachtungen von Vogelarten eingeben. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung des Kenntnisstandes unserer Heimischen Vogelwelt.