Agrar-Report 2017 zur biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft

Die Meisenarten Deutschlands sind nicht unbedingt Vögel der Agrarlandschaft. Aber die Feststellungen im Agrar-Report 2017 des Bundesamtes für Naturschutz treffen diese Vogelgruppe zumindest indirekt. Eine Kernaussage ist besonders drastisch „…Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union sowie die nationale Agrarpolitik leisten auch nach der letzten Reform 2013 keinen substanziellen Beitrag, um dem anhaltenden Verlust der biologischen Vielfalt wirksam entgegenzutreten…“

Natürlich wirkt der Rückgang der Nahrungsgrundlage und des Lebensraumes vieler Insekten im Offenland bzw. des Agrarlandes auch auf die Meisen. Denn die Lebensräume der Meisen grenzen häufig unmittelbar an das Offenland.

Den kompletten Bericht können sie hier als Datei herunterladen (Klicken)

Neben den aufgezeigten Mängeln und Problemen in der Agrarpolitik werden Wege und Vorschläge aufgezeigt um die Gesamtsituation zu verbessern. Es ist kurz vor Zwölf. Hoffentlich kann die Uhr angehalten werden, im Interesse der Vogelwelt und des Menschen!